Gibt es eigentlich noch Möglichkeiten zum Steuern sparen?

Grundsätzlich gilt, dass nur derjenige Steuern einsparen kann, der auch relativ viele Steuern zu entrichten hat. Die früheren Steuersparmöglichkeiten sind leider stark eingeschränkt worden. Hier mal ein Überblick.

Durch die progressive Versteuerung in Deutschland ist die Besteuerung jedes Euros der Einkünfte unterschiedlich. Für Geringverdiener, deren Jahresgehalt unter 7.000 Euro liegt, gilt, dass sie keinerlei Steuern zu entrichten haben. Anschließend steigt der Steuersatz kontinuierlich an, bis zum Spitzensteuersatz von 48,5 %, der bei einem jährlichen Einkommen von 55.000 Euro bzw. 110.000 Euro (ledig/verheiratet) zu entrichten ist.

Mit geschlossenen Fonds Steuern sparen

Somit gilt, dass nur derjenige erheblich Steuern sparen kann, der auch über ein hohes Einkommen verfügt. Die Steuerersparnis fällt umso geringer aus, je niedriger das Einkommen ist. Durch die verschiedensten Steuersparmodelle kann die Steuerlast gesenkt werden. Allerdings lohnen sich riskante Anlagen nicht für diejenigen, die  über ein relativ geringes Einkommen verfügen.

Grundsätzlich geht es bei den Steuersparmodellen darum, die Steuerlast zu senken, indem man in Projekte investiert, die zunächst erhebliche Verluste ausweisen. Dennoch sollen sie zu einem späteren Zeitpunkt rentabel weiterbetrieben werden. Bei allen Steuersparmodellen gilt jedoch: man muss darauf achten, dass die jeweilige Anlage auch rentabel genug ist, denn sonst kann dies unter Umständen zu erheblichen Verlusten führen, die auch durch die Einsparung von Steuern nicht auszugleichen sind.

Die Steuerersparnis bei den Steuersparmodellen ergibt sich durch Abschreibungen und Verlustzuweisungen. Werden bei der jeweiligen Anlageform sehr hohe Investitionen getätigt, deren Verrechnung mit dem eigenen Einkommen möglich ist, so spricht man von der Verlustzuweisung. Eine Amortisierung der Investition ergibt sich erst sehr langsam.

Zu den beliebten Steuersparmodellen in diesem Hinblick gehören zum Beispiel Medienfonds, Ökostromfonds, Schiffsfonds und Windparks. Über die verschiedenen Formen der Investmentfonds findet man hier viele gute und ausführliche Informationen.

Nur Gewinne und Verluste in einer Einkommensart zu verrechnen

Allerdings muss gesagt werden, dass Einschränkungen bezüglich der Steuersparmöglichkeiten bei Medienfonds, Ökostrom- und Schiffsfonds, gerade in jüngster Zeit getroffen wurden. Heute ist es nicht mehr möglich die Verlustzuweisungen mit allen Arten der Einkünfte zu verrechnen. Die Verluste dürfen heute nur noch mit den Gewinnen aus ähnlichen oder gleichartigen Fonds verrechnet werden.

Als Alternative bietet sich der Kauf eines Altbaus an, welcher saniert werden muss. Die Sanierungskosten können in den ersten acht Jahren mit jeweils neun Prozent und in den darauf folgenden vier Jahren mit jeweils sieben Prozent bei der Steuer geltend gemacht werden. Allerdings muss hierbei natürlich ein geeignetes Sanierungsobjekt gefunden werden – und das zu einem akzeptablen Preis.

Auch die Rentenmodelle Rürup und Riester können für erhebliche Steuereinsparungen sorgen. Wie man mit der Riester Rente oder Rürup Rente Steuern sparen kann, darüber kann man sich hier ausführlich informieren.

Wer sich für ein Steuersparmodell interessiert sollte sich hierüber ausreichend informieren. Vor allem, weil sich in diesem Bereich ständig Änderungen, aufgrund von neuen Gesetzen ergeben.

Reicht die gesetzliche Rentenversicherung für ein sicheres Leben im Alter?

Ich habe vor kurzem meine Rentenübersicht der gesetzlichen Rentenversicherung bekommen und mache mir so meine Gedanken, ob die spätere Rente zum Leben reicht. Zeit mal etwas über die gesetzliche Rentenversicherung und private Altersvorsorge zu schreiben.

Jeder Arbeitnehmer in Deutschland, der sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist, muss Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zahlen. Ein bestimmter Prozentsatz wird von dem Bruttoverdienst abgezogen und an die Rentenversicherung abgeführt. Dementsprechend handelt es sich bei der gesetzlichen Rentenversicherung um eine Pflichtversicherung, aus der man nicht austreten kann. Die Beiträge dienen der Finanzierung aller Renten in Deutschland, wobei hier nach dem Solidarprinzip vorgegangen wird.

Die gesetzliche Rente ist ein wichtiger Pfeiler der Altersvorsorge

Innerhalb des Sozialversicherungssystems ist die gesetzliche Rentenversicherung ein wichtiger Bestandteil. Die Grundlagen hierfür finden sich im VI. Sozialgesetzbuch. Jeder Beschäftigte, der Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung leistet, finanziert damit die Renten derer, die aus dem Berufsleben ausscheiden. Gleichzeitig erwirbt er aber auch selbst Rentenansprüche, man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Umlageverfahren. Das Renteneintrittsalter wird mit der Vollendung des 65. Lebensjahres erreicht, allerdings soll diese Altersgrenze bis zum Jahr 2029 auf 67 Jahre angehoben werden.

Gerade in den letzten Jahren sind die Leistungen jedoch immer weiter gesunken. Wer heute Rente erhält, kann seinen Lebensstandard zu Zeiten seiner Beschäftigung in der Regel nicht halten und muss kräftig Abstriche machen. Der Grund hierfür liegt darin, dass es immer mehr Rentner gibt, aber immer weniger Beitragszahler. Da auch in den nächsten Jahren keine Veränderung in dieser Hinsicht abzusehen ist, wird davon ausgegangen, dass auch in Zukunft die Renten eher sinken als steigen werden. Um so wichtiger ist es, selbst für das Alter vorzusorgen. Zwei Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge sind die Kapitallebensversicherung und die private Rentenversicherung. Über die Kapitallebensversicherung kann man sich hier ausführlich informieren.

Die Altersvorsorge mit privater Rentenversicherung

Die private Rentenversicherung bietet eine zusätzliche Altersvorsorge, die freiwillig abgeschlossen werden kann. Bei der privaten Rentenversicherung werden regelmäßig Beiträge eingezahlt. Diese Versicherung ist absolut risikofrei , da die eingezahlten Beiträge garantiert werden. Es gibt verschiedene private Rentenversicherungen. In der Regel erfolgt die Auszahlung in Form einer lebenslangen Rente, bei einigen Versicherungen, wird das Geld zu Rentenbeginn dagegen auf einen Schlag ausgezahlt. Man sollte sich genau über die verschiedenen Rentenversicherungen informieren und selbst entscheiden, welche Form der privaten Rentenversicherung man wählt.

Zum Teil werden die Verträge auch staatlich gefördert. Der Gesetzgeber hat durch die staatliche Förderung einen Anreiz gegeben, so dass mehr Menschen bereit sind eine private Altersvorsorge zu treffen. Im Rahmen der sogenannten Riester-Rente, die unter bestimmten Voraussetzungen gewährt wird, übernimmt der Staat einen bestimmten Teil der Beiträge. Die Höhe der staatlichen Förderung hängt insbesondere von der Einkommenshöhe und der Kinderanzahl ab. Über die private Altersvorsorge mit der Riester Rente findet man hier mehr Informationen.

Im Hinblick auf die Zukunft und auf das eigene Alter, sollte heute jeder über eine private Altersvorsorge nachdenken, um auch im Rentenalter sorgenfrei leben zu können.

 

Trump ist neuer Präsident der USA

Jetzt ist es soweit. Donald Trump ist als neuer Präsident der USA vereidigt worden und es ist schon jetzt klar, daß sich die Welt stark verändern wird.

Mit Donald Trump als neuem Präsidenten wird sich die Welt grundlegend verändern. Freundschaften, Bündnisse und Vereinbarungen, die über mehrere Jahrzehnte Bestand hatten und unser heutiges Weltbild prägen, werden verändert werden oder sogar in das Gegenteil verkehrt werden. Denn Trump hat bereits angekündigt, was von ihm zu erwarten ist, nämlich Veränderung.

Bereits die ersten Tage im Amt lassen vermuten, was alles auf die Welt zukommen wird. Neuverhandlung von Verträgen unter dem Aspekt „America first“ und das regieren über Präsidenten Dekrete, ohne Rücksprache mit dem Kongress oder dem Senat. Für die ganze Welt und Europa brechen schwierige Zeiten an.

Was ist Gesundheitscoaching und Veränderungscoaching?

Unsere Gesundheit ist eine der Grundvoraussetzungen, dass wir unser Leben genießen können, aktiv im Leben stehen können und leistungsfähig sind. Deshalb sollte man mit seiner Gesundheit entsprechend umgehen, um diese auch lange zu erhalten. Eine gesundheitsorientierte Lebensweise ist der Schlüssel für Erfüllung, Glück, Leistungsfähigkeit und Vitalität.

Was macht ein Gesundheitscoaching?

Coaching

Im Rahmen eines Gesundheitscoaching und einer Gesundheitsberatung, wird das Selbstmanagement des Kunden vorausgesetzt. Bei einem Gesundheitscoaching stehen die persönlichen Ressourcen des Menschen im Vordergrund und die Motivation wird gefördert, welche in Bezug auf die Lebensqualität von sehr großer Bedeutung ist. Der Mensch, der das Gesundheitscoaching mitmacht, ist kein Patient, sondern eher der Gesundheits­kunde. Innerhalb des Gesundheitscoaching liegt die Förderung der ganzheitlichen Gesundheit des Klienten im Vordergrund. Hierbei werden die einzelnen Dimensionen eines Menschen betrachtet.

Dies ist zum einen die körperliche Dimension und die soziale, psychische und die existenzielle Dimension. Diese genannten Dimensionen sind Teile der Einheit Mensch und stehen in direkten Wechselbeziehungen zueinander. Während des Gesundheitscoachings werden die Ziele des Kunden selektiert, anhand dessen ein so genannter Maßnahmeplan erstellt wird, der dem Kunden eine gewisse Methodik zur Hand gibt, um seine Ziele erreichen zu können.

Die wesentlichsten Ziele

Ein solches Ziel kann beispielsweise die Stärkung der Motivation oder der vorhandenen Fähigkeiten, der Abbau von Konflikten oder das Steigern der Kommunikationsfähigkeit sein. Als Möglichkeiten, diese Ziele zu erreichen, kann zum Beispiel ein Problemlösetraining mit dem Kunden angegangen werden, in dem er die notwendigen Schritte und Maßnahmen erläutert bekommt. Zur Steigerung der Kommunikationsfähigkeit können Kommunikationstrainings durchgeführt werden, um dem Klienten die bestimmte Maßnahmen und Regeln zur Hand zu geben.

Das Verhaltenscoaching

Bei einem Verhaltenscoaching steht die Zielerreichung des Menschen im Mittelpunkt. Da jeder Mensch im Laufe seines Lebens ein Selbstkonzept entwickelt, erhält er mehr oder weniger Sicherheit und Stabilität in seinem Leben. Das Leben wandelt sich jedoch ständig, so dass teilweise unbekannte Anforderungen auf einen Menschen zukommen und diese bewältigt werden müssen.

Durch den ständigen Wandel ist es teilweise notwendig, die alten Pfade und Bahnen zu verlassen, um neue Herausforderungen bewältigen zu können und neuen Erfahrungen Platz zu machen. Dafür ist jedoch zum Teil eine Umstrukturierung des bisherigen Lebenskonzepts von Nöten, was jedoch nicht immer ohne eine kompetente Begleitung vonstatten geht.

Manche Menschen sehen die Veränderungen als bedrohlich und schmerzhaft an, so dass sie in die Richtung der negativen Energien geraten. Aus diesem Grund wurden in den 70er Jahren in den USA so genannte Verhaltenscoaching, welches auch als NLP bezeichnet wird, entwickelt. NLP bedeutet „Neurolinguistische Programmierung“ und geht in die Richtung der Psychologie. Sie enthält Ansätze der Verhaltenstherapie, der klientenzentrierten Psychotherapie, der Körperpsychotherapie und der Hypnotherapie und weiterer Psychotherapieansätze. Dem Kunden wird zu neuen Strukturen der subjektiven Erfahrung verholfen.