Warum die betriebliche Altersvorsorge so wichtig ist

Man kann aus heutiger Sicht davon ausgehen, dass die gesetzliche Rente nicht mehr ausreichen wird um den gewohnten Lebensstandard beizubehalten. Die staatlichen Leistungen fallen im Vergleich zum bisherigen Einkommen recht niedrig aus, so dass der Rentner im Ruhestand auf viele Annehmlichkeiten verzichten muss. Im schlimmsten Fall wird die gesetzliche Rente kaum ausreichen um alle laufenden Kosten zu zahlen. Es ist daher sinnvoll, dass Arbeitnehmer frühzeitig über eine private Rentenversicherung oder eine Kapitallebensversicherung nachdenken. Je früher diese Renten- oder Kapitallebensversicherung abgeschlossen wird desto höher fällt die spätere Rente aus. Oder bei gleich hoher Rente muss ein Arbeitnehmer der mit 30 Jahren seine private Rentenversicherung abschließt weniger monatliche Beiträge zahlen als ein Arbeitnehmer der die Versicherung erst mit 40 Jahren abschließt. Die Möglichkeiten die der Arbeitnehmer hat sind sehr vielfältig und für Laien schwer zu durchschauen. Einige privaten Rentenversicherungen werden beispielsweise durch staatliche Zulagen gefördert und sind daher sehr interessant.

Die Vorteile der betrieblichen Altersvorsorge

Sehr empfehlenswert ist aber auch die betriebliche Altersvorsorge. In diesem Fall schließt der Arbeitgeber bei einem Versicherungsunternehmen seiner Wahl einen Vertrag ab. Dadurch können sich alle Arbeitnehmer unabhängig voneinander in dieser betrieblichen Altersvorsorge absichern lassen. Der große Vorteil bei dieser betrieblichen Altersvorsorge ist die Zahlung der Beiträge. Der Monatsbeitrag wird direkt vom Bruttoeinkommen abgezogen und an das Versicherungsunternehmen weitergeleitet (Quelle: www.kapitallebensversicherungen.eu ). Somit entfallen für den Arbeitnehmer für diese Höhe die Sozialversicherungsabgaben. Auch für den Arbeitgeber entfallen die jeweiligen Abgaben und so sind viele Arbeitgeber bereit einen Teil ihrer Ersparnis ebenfalls in die betriebliche Altersvorsorge des Arbeitnehmers zu zahlen. In diesem Fall hat der Versicherte dreifachen Nutzen: Niedrigere Sozialversicherungsabgaben, zusätzlicher Beitrag durch den Arbeitgeber und spätere Zahlung der Rente. Der Arbeitnehmer kann dabei seine betriebliche Altersvorsorge selber mitgestalten. Zum einen durch die Höhe der Beiträge, hier hat der Gesetzgeber jedoch einen Höchstbetrag festgelegt. Er ist abhängig vom Einkommen und muss von Fall zu Fall geklärt werden.

Zusatzversicherungen abschließbar

Aber auch eine zusätzlich vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente aus einer Zusatz Berufsunfähigkeitsversicherung ist denkbar. Sie tritt dann in Kraft, wenn der Arbeitnehmer nicht mehr in der Lage ist seinen bisherigen Beruf auszuüben. Dabei muss ein ärztliches Attest die Berufsunfähigkeit bescheinigen die durch Krankheit, Unfall oder Invalidität auftreten kann (Quelle: www.monetaro.de ). Auch der Hinterbliebenenschutz ist oft ein zusätzlicher Service der beruflichen Altersvorsorge. Auch er kann durch kleine Beitragserhöhungen mit in die Versicherung eingeschlossen. Sollte der Versicherte vor Eintritt ins Rentenalter sterben, so würde die Versicherung in diesem Fall den Familienangehörigen eine vereinbarte Summe zahlen. Sie dient der ersten finanziellen Absicherung und ist eine große Erleichterung für die Familie. Ihre Höhe kann individuell auf die persönliche Situation abgestimmt und dementsprechend versichert werden.


Unsere Quellen für weitere Informationen:
http://www.kapitallebensversicherungen.eu
http://www.monetaro.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/

Copyright von 2009 - heute by www.mentalmaps.de.

 

Informationen zur betrieblichen Altersvorsorge und privaten Rente.